top of page
  • AutorenbildVerein Siyabonga

Finanzbericht 2022 & Pläne für 2023

März 2023: Wir hoffen, dass es euch allen gut geht und ihr die ersten Frühlingsboten auf den Wiesen genießt. Auch wenn wir schon länger keinen Newsletter verschickt haben, waren wir nicht untätig. Der Finanzbericht für 2022 liegt vor: Es ist schön zu sehen, dass wir trotz zahlreicher weltweiter Krisen und den damit verbundenen finanziellen Herausforderungen auf eure treue Unterstützung zählen konnten. Dank eurer großzügigen Spenden konnten wir in 2022 insgesamt 30.000 Euro an unsere vier Projekte überweisen. Die Verwaltungskosten waren mit 0,83% wieder sehr niedrig. Den vollständigen Finanzbericht 2022 könnt hier hier einsehen.

Dank eurer Unterstützung, starten wir auch optimistisch in das Jahr 2023 und haben viele Ideen für kleine und größere Aktionen in unseren Hilfsprojekten:


In Südafrika sind nun die großen Sommerferien zu Ende und die Kinder aus unseren Projekten freuen sich auf die Schule und Vorschule - ein Privileg, das nicht alle Kinder haben! Im Township-Projekt werden wir deshalb wieder die notwendigen Schuluniformen für arme Familien finanzieren. In unserem Dorfprojekt sind wir weiterhin bestrebt, für zwei der vier Vorschulen staatliche Unterstützung zu erhalten. In der neuen Vorschule gibt es noch einige Bauprojekte und die anderen Schulgebäude müssen teilweise saniert werden.

Da die Ausgabe der Weihnachtsgeschenke in den Vorschulen ein voller Erfolg war und überall ein Strahlen in die Kinderaugen gezaubert hat, wollen wir gerne auch zu Ostern den Kindern eine kleine Freude bereiten. Mal sehen, was der Osterhase versteckt. :-)


Wir sind sehr stolz auf unsere Garten-Projekte. Auch 2023 wollen wir wieder bedürftigen Familien im Township und im Dorfprojekt mit Samen helfen, um eigene Gemüsegärten anzulegen. An der Suppenküche, im Township-Projekt und im Kinderheim gibt es zudem jeweils einen Gemeinschaftsgarten. Die Erträge waren im letzten Jahr sehr gut, sodass das Gemüse teilweise sogar verkauft bzw. an andere Bedürftige ausgegeben werden konnte. Hoffen wir, dass die Ernte auch in diesem Jahr so erfolgreich sein wird.

Wie gewohnt werden wir jeden Monat arme Familien im Dorfprojekt und im Township mit Überlebenspaketen unterstützen, bestehend aus Lebensmitteln und Hygieneartikeln. Im Township-Projekt beteiligen wir uns auch an den Transportkosten zu Krankenhäusern und Behörden.

Im Kinderheim müssen einige größere Geräte wie Waschmaschinen ausgetauscht und einige Öfen repariert werden. Zudem werden unsere Spendengelder für die psychologische Seelsorge einiger Kinder, die oft schwere Schicksale ertragen mussten, eingesetzt. Ein trauriges Beispiel ist der tragische und unerwartete Selbstmord des Jugendlichen Andile Gasa Ende Januar. Andile war der talentierte Fußballer, für den wir die Reisekosten zum Talent-Scouting in Durban im vergangenen Jahr finanziert hatten (siehe Newsletter 07/22). Andile hinterlässt seine drei kleinen Schwestern, die ebenfalls im Kinderheim leben. Wir sind alle sehr betroffen und übernehmen gern die Bestattungskosten. Außerdem hat das Kinderheim zwei langjährige Mitarbeitende verabschiedet. Für beide konnte glücklicherweise bereits ein Ersatz gefunden werden.

Ansonsten sind wir gespannt auf viele tolle Spendenaktionen in 2023. Wir sind immer wieder überrascht, wie viele auch anlässlich von Feierlichkeiten wie Geburtstagen an unseren Verein denken. Falls ihr Informationsmaterial oder Flyer für eure Veranstaltung zugunsten von Siyabonga benötigt, meldet euch gern.

Wir wünschen euch einen schönen Start in der Frühling.


37 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page